Adrian Jehle

Adrian Jehle
Kommunika...
...was? Diese Frage stellte sich mir in den letzten zwei Jahren sehr oft. Was ich denn genau studieren würde, was ich dort mache und was ich später einmal sein werde. Das sind die Fragen die mir im stetigen Austausch mit Fremden und Bekannten gestellt werden wenn es um mich und die Art meines Studiums geht. "Ich studiere Kommunikationsgestaltung!", antworte ich dann immer. "Und was machst du da?", kommt in den meisten Fällen gleich die Gegenfrage. "Das ist so etwas ähnliches wie Grafikdesign, heißt nur anders." Dann macht es zumindest schonmal Klick bei dem einen oder anderen auch wenn meine Aussage nicht ganz korrekt ist. Dann Steuer ich nach: "Ich kommunizieren und erkläre, ich vermittle Wissen welches ich mir mit Hilfe einer Recherche aneigne."

"Ich mach die Dinge nicht nur schön, ich mach sie verständlich!"

Danke dass Sie den Weg auf mein Portfolio gefunden haben. Viel Spass beim stöbern durch meine Projekte.
Vita
Oktober 2009 - Heute
  Studium Kommunikationsgestaltung an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Vorraussichtlicher Abschluss mit dem Bachelor of Arts im Jahr 2013.
     
2004 - 2007
  Technisches Gymansium mit Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik an der Hohentwiel Gewerbeschule in Singen.
Erreichen der Hochschulereife.
     
2002 - 2004
  Zweijährige Berufsfachschule mit Schwerpunkt Computertechnik und Naturwissenschaften an der Hohentwiel Gewerbeschule.
Erreichen der Mittlerenreife.
     
2008   Grundwehrdienst in Sonthofen im Allgäu an der ABC- und Selbstschutzschule der Bundeswehr. Eingesetzt im Fachmedienzentrum in der dortigen Buchbinderei und dem Fotostudio. Zusätzlich war ich gewählte Vertrauensperson der Mannschaftsdienstgrade GWDL und FWDL.
     
März 2009 - September 2009
  Aushilfskraft bei Peter Stader Jungpflanzen.
     
2001 - 2007
  Aushilfskraft bei Restaurant und Kiosk am Yachthafen Reichenau.
     
Sprechen kann ich...   ... Deutsch (Muttersprache), Englisch (fließend), Spanisch (Schulwissen)
     
Verstehen tu ich...   ... HTML (Advanced), CSS (Basics)
     
Benutzen kann ich...   ... Photoshop, Illustrator, Freehand, InDesign, After Effects, Dreamweaver, Lightroom, Cinema 4D
     
Verwalten kann ich...   ... Windows 2000/XP/Vista/7, MacOSX, teilweise die Linux-Distribution Ubuntu
     
2009 - Heute   Freies Mitglied im Allgemeinen Studentischen Ausschuss (AStA) der HfG Schwäbisch Gmünd.
     
2006 - 2009
  Trainerassistent im Sportverein SVR Reichenau in der Abteilung Leichtathletik. Alter der Kinder lag zwischen 10 und 17, Allgemeine Trainingseinheiten sowie speziell für Kugelstoßen, Diskus und Speer. Zweimal die Woche Training mit zusätzlichem Angebot eines Lauftreffs, ebenfalls zweimal die Woche.
     
2007 - 2008
 

Vorstandsmitglied des Jugentreff Reichenau e.V.. Schriftführer und verantwortlich für den Internetauftritt. Im Folgejahr in der Funktion des Beisitzers tätig.
Seit dem 14. Lebensjahr ehrenamtlich tätig.

In Arbeit

Hier befindet sich eine Auflistung der Projekte die sich im Moment noch in der Bearbeitung befinden. Kleine Impressionen folgen.


Spektrum ⁄ ⁄ Schwerpunktkurs: Erscheinungsbild
mit Nicole Höfle

Fiktives Erscheinungsbild für eine Bildungsmesse mit Namen "Spektrum".


Erscheinungsbild ⁄ ⁄ MOVING TYPES
mit Beppo Albrecht, Julian Hölzer, Miriam Bröckel, Nicole Höfle

Kooperationsprojekt zwischen der HfG Schwäbisch Gmünd und der FH Mainz unter Betreuung von Prof. Ralf Dringenberg und Prof. Anja Stöfler.
Bearbeitungsumfang: Erstellen eines Erscheinungsbilds, Austellungskatalog, Austellungsgrafiken, Plakatreihe für die Ausstellung, Internetauftritt, ect.


Artikel ⁄ ⁄ FORMAT Magazin
mit dem FORMAT-Team der Ausgabe 7

Einreichung eines Artikels über die Arbeitsweise an der HfG
Erscheint wie immer zur Werkschau am Semesterende


Schnitt und After Effects ⁄ ⁄ HfG Film
mit dem Film-Team

Mithilfe bei der Postproduktion des HfG Films von Studenten für zukünftige Studenten. Das Filmmaterial ist im Rahmen der Internationalen Seminarwoche (IWS) 2011 entstanden. Die Vorbereitungen liefen seit Semesterbeginn. Die Idee eines Films entstand im Rahmen der Laborwoche 2010 und wurde in Eigeninitiative einer Handvoll Studenten in die Tat umgesetzt.
Ich selbst habe nicht mit gedreht da ich in der IWS an einem Arduino Workshop teilgenommen habe.

Kontakt
hallo[at]adrianjehle[dot]de
+49 160 2 725 778
Freunde
Alex Wucherer Kommunikationsdesigner
Beppo Albrecht Kommunikationsgestalter
Julian Hölzer Kommunikationsgestalter
Miriam Bröckel Kommunikationsgestalterin
Onofrio DiFranco Interaktionsgestalter
Robin Ritter Produktgestalter
Impressum
Adrian Jehle
Rosenstraße 1
73525 Schwäbisch Gmünd

Druck

Druck
Sonate in Urlauten
1. Semester ⁄ ⁄ Typografische Grundlagen
Einzelarbeit, überarbeitet 2011

Die Aufgabe war es ein fiktives Veranstaltungsplakat für eine Aufführung von Kurt Schwitters' Ursonate zu gestalten. Ich wählte einen für mich interessanten Ausschnitt aus dem Gesamtwerk und setzte diesen rhythmisch zum Sprechtakt passend ins Format. Die verwendete Schrift ist die Sabon als Hommage an Jan Tschichold der den Schriftsatz der ersten Partitur übernahm.
Im Zuge der Überarbeitung des Projekts ergaben sich mehrere neue Varianten wie das Thema interpretiert werden konnte. Eine davon befindet sich am Ende.

Sonate in Urlauten Detail 1

Sonate in Urlauten Detail 2

Sonate in Urlauten Detail 3

Sonate in Urlauten Detail 4

Sonate in Urlauten Detail 5

Sonate in Urlauten Detail 6

Sonate in Urlauten Detail 7

Veranstaltungskalender
2. Semester ⁄ ⁄ Typografie, Bild, Layout
Einzelarbeit, überarbeitet 2011

Das Erstellen eines Veranstalungskalenders für den Raum Stuttgart galt es in diesem Projekt zu bearbeiten. In dieser Variante werden drei Monate dargestellt, die farblich und durch Abstand voneinander getrennt sind.

Veranstaltungskalender Detail 1

Veranstaltungskalender Detail 2

Veranstaltungskalender Detail 3

Veranstaltungskalender Detail 4

Veranstaltungskalender Detail 5

Veranstaltungskalender Detail 6

Veranstaltungskalender Detail 7

Buch Redesign
2. Semester ⁄ ⁄ Typografie, Bild, Layout
mit Julian Hölzer

Hauptprojekt im 2. Semester war die Neugestaltung eines Buchs unserer Wahl. Im ersten Semester hatten wir als Begleitwerk zu dem Kurs "Design- und Mediengeschichte" den Schnellkurs Design von Thomas Hauff das im Dumont Verlag erschienen ist. Wir fanden dass der komplette Satz, die verwendete Schrift und der Umgang mit Farbe und Bildern den Inhalt des Buchs nicht widerspiegelte.

Redesign Detail 1

Redesign Detail 2

Redesign Detail 3

Redesign Detail 4

Redesign Detail 5

Redesign Detail 6

Redesign Detail 7

Redesign Detail 8

Redesign Detail 9

Redesign Detail 10

Redesign Detail 11

Redesign Detail 12

Redesign Detail 13

Cube your way
1. Semester ⁄ ⁄ Einführung Gestaltungsschwerpunkte
Einzelarbeit

Wir sollten uns damit auseinandersetzen den Weg zur HfG auf eine uns frei wählbare Weise darzustellen. Ich entscheid mich dafür einen "unendlich klappbaren Würfel" als Vorlage zu benutzen um darauf meine Daten anzuordnen. Auf den Aussenseiten befinden sich Informationen zu den wichtigsten Städten die am Weg passiert werden und im inneren des Würfels gibt es Informationen zur Strecke, eine Übersicht über die Bevölkerungsdichte sowie eine Gegenüberstellung von Reisedauer, Preis, Verbrauch, ect. zwischen PKW und Regionalexpress.

Digital

Digital
Musikvisualisierung
3. Semester ⁄ ⁄ Audiovisuelle Gestaltung
mit Benjamin Guschlbaur und Igor Postiga

Ziel war es eine Syntax zu entwickeln die das Musikstück visuell interpretiert. Wir haben uns dafür entschieden das Musikstück mit Hilfe der Matchmoving Technik, ein Verfahren dass es ermöglicht computergenerierten Inhalt in abgefilmte Szenerien einzubinden, umzusetzen.

Haus Farnsworth
2. Semester ⁄ ⁄ Konstruktives Darstellen II
mit Beppo Albrecht

Nachbau des Farnsworth Hauses in Cinema 4D.

24 Values
2. Semester ⁄ ⁄ 2-dim. Gestalten
mit Benjamin Guschlbaur und Darragh Fisher

Ziel der Aufgabe war es eine Fülle an Zahlenwerten abstrakt darzustellen sodass der eigentliche Sinn nichtmehr erkennbar ist. Wir sollten uns eine Darstellungsform überlegen und diese mit Hilfe der Zahlen parametrisieren. Mit dem Einsatz von Farbe und Transparenzen und der Möglichkeit des Eingriffs entstehen somit immer neue Bilder die es ermöglichen die Werte abstrahiert miteinander in Verbindung zu setzen. Unserer Grafik liegen die Zahlen von Kriegsopfern aus dem letzten Jahrhundert zu Grunde. Es wurden zivile wie auch militärische Opfer berücksichtigt.

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Fotografie

Fotografie
Reportage
2. Semester ⁄ ⁄ Projektfotografie
Einzelarbeit

Im Rahmen des Kurses bekamen wir wöchentlich eine Kurzaufgabe. Das eigentlich Hauptprojekt bestand allerdings darin eine Reportage zu fotografieren. Ich entschied mich einen Morgen mit der Familie Riebel zu verbringen und Ihre Arbeit als Berufsfischer auf dem Bodensee zu dokumentieren. Die Abgabe bestand aus 10 Bildern.

Reportage 1

Reportage 2

Reportage 3

Reportage 4

Reportage 5

Reportage 6

Reportage 7

Reportage 8

Reportage 9

Reportage 10

Fotobuch
2. Semester ⁄ ⁄ Projektfotografie
Einzelarbeit

Im Laufe des Semesters sollten wir alle Arbeiten in einer Art Tagebuch sammeln. Der erste Plan war es eigentlich die Fotos manuel in Buchform zu bringen, was mit mit einer unsauber funktionierenden Schneidemaschine allerdings misslang. Das Endergebnis gibts hier als kurzes Video.

Impressionen
Freie Fotografie ⁄ ⁄ Städtereisen
Einzelarbeit

London und Amsterdam

Impressionen London 1

Impressionen London 2

Impressionen London 3

Impressionen London 4

Impressionen London 5

Impressionen London 6

Impressionen London 7

Impressionen Amsterdam 1

Impressionen Amsterdam 2

Impressionen Amsterdam 3

Impressionen Amsterdam 4

Impressionen Amsterdam 5

Impressionen Amsterdam 6

Impressionen Amsterdam 7

Impressionen Amsterdam 8

Impressionen Amsterdam 9

Ab nach oben! Download